"Für eine intakte Gemeinschaft" - Die Kandidaten für die Kommunalwahl 2019 stellen sich vor

Veröffentlicht am 23.03.2019 in Ortsverein

Ein starkes Team für den Stadtrat

Mit einem innovativen Team, in dem alle Generationen vertreten sind, möchten wir Sie zukünftig im Stadtrat vertreten und uns für Ihre persönlichen Belange einsetzen.

 

 

Zu unseren Zielen für Rodalben zählen:

  • die Stärkung der Infrastruktur
  • gute Betreuung für Kinder und Senioren
  • eine nachhaltige und solide Finanzpolitik
  • attraktive Tourismusangebote
  • ein hoher Freizeitwert für alle Generationen
  • aktiver Schutz unseres Klimas
  • die Förderung des Ehrenamtes

 

Ein starkes Team für Rodalben:

 

Listenplatz 1

Torsten Striehl

47 Jahre alt 

Bankfachwirt

 

Listenplatz 2 

Hannah Denzer

28 Jahre alt

Hebamme

 

Listenplatz 3

Dietmar Ulmer

60 Jahre alt 

Beamter

 

Listenplatz 4

Sina Fränzel

25 Jahre alt 

Referendarin

 

Listenplatz 5

Andrea Büffel

52 Jahre alt 

Zahnmedizinische Fachangestellte

 

Listenplatz 6

Otto König

61 Jahre alt 

Berufskraftfahrer

 

Listenplatz 7

Lara Büffel

23 Jahre alt 

Studentin

 

Listenplatz 8

Sebastian König

32 Jahre alt 

Vermessungsoberinspektor

 

Listenplatz 9

Klaus Ohliger

67 Jahre alt 

Rentner

 

Listenplatz 10

Maria Denzer

29 Jahre alt 

Lehrerin

 

Listenplatz 11

Pascal Wagner

33 Jahre alt 

Dachdecker

 

Listenplatz 12

Alisha Striehl

19 Jahre alt 

Schülerin

 

Listenplatz 13

Elmar Büffel

54 Jahre alt 

Kaufmännischer Angestellter

 

Listenplatz 14

Anita Cotie

47 Jahre alt 

Rentnerin

 

Listenplatz 15

Sebastian Denzer

30 Jahre alt 

Forstwirtschaftsmeister

 

Listenplatz 16

Ulrike Kahl-Jordan

66 Jahre alt 

Rechtsanwältin

 

Listenplatz 17

Silvia Tretter

54 Jahre alt 

Verwaltungsangestellte

 

Listenplatz 18

Johann Wagner

57 Jahre alt 

Fernmeldetechniker

 

Besuchen Sie auch unsere Facebook-Seite

Besucher:418287
Heute:19
Online:1

04.08.2020 06:22 Kindergesundheit stärken
Überall in Deutschland sind Kinderkliniken von der Schließung bedroht, weil sie sich nicht „rechnen“, vor allem im ländlichen Raum. Die SPD will die Kinderkliniken retten und stärken. Das Ziel: Kinder- und Jugendliche sollen überall medizinisch gut versorgt werden – egal, wo sie wohnen. Viele Kinder- und Jugendstationen kämpfen vor allem auf dem Land ums Überleben.

31.07.2020 06:18 „Aufräumen“ in der Fleischbranche
Arbeitsminister Hubertus Heil räumt wie angekündigt in der Fleischbranche auf. Das Bundeskabinett hat die geplanten schärferen Regeln für die Fleischindustrie auf den Weg gebracht. Bald werden Werkverträge verboten und Arbeitszeitverstöße strenger geahndet. „Wir schützen die Beschäftigten und beenden die Verantwortungslosigkeit in Teilen der Fleischindustrie“, so der Arbeitsminister. Nicht zuletzt die Häufung von Corona-Fällen in verschiedenen

30.07.2020 12:16 Vogt/Grötsch zu Einreisebestimmungen für binationale Paare
Viele unverheiratete binationale Paare können ihre Partner nun schon seit Monaten nicht sehen und in den Arm nehmen. Diese Situation möchte die SPD-Bundestagsfraktion ändern und hat sich daher mit einem Schreiben an Bundesinnenminister Horst Seehofer gewandt und fordern ihn zum Einlenken auf. „Die Reisebeschränkungen waren eine wichtige und richtige Maßnahme, um die Ausbereitung des Corona-Virus

30.07.2020 10:15 Katja Mast zur Familienentlastung
Das Kabinett hat beschlossen, das Kindergeld um 15 Euro monatlich zu erhöhen. Damit haben wir unser Versprechen, Familien zu entlasten, heute ein weiteres Mal eingehalten, freut sich Katja Mast. „Monatlich 15 Euro mehr Kindergeld – das wurde heute im Kabinett beschlossen. Das bedeutet 180 Euro mehr pro Jahr. Mit diesem zweiten Schritt der Kindergelderhöhung und der Erhöhung der

30.07.2020 08:13 Bernhard Daldrup zur Unterstützung von Kommunen
Der Bund hat nicht erst mit dem Kommunalpaket als Antwort auf die Corona-Krise den Kommunen massiv geholfen. Bereits vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie hat sich die Bundesregierung mit Unterstützung der SPD-Bundestagsfraktion ausgesprochen kommunalfreundlich verhalten. Dies bestätigt die Antwort der Bundesregierung auf eine Große Anfrage der Fraktion Bündnis 90/DIE Grünen über „Die finanzielle Situation der Kommunen

Ein Service von info.websozis.de