Mitgliederversammlung vom 10.03.2011

Veröffentlicht am 15.03.2011 in Ortsverein

Seit 25 Jahre ist Klaus Schacker SPD-Mitglied. Norbert Stretz (links) und Wolfgang Denzer (rechts) gratulierten

Mitgliederversammlung im Zeichen der Landtagswahl

Im Zeichen der bevorstehenden Landtagswahl stand die Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereines Rodalben Anfang März, zu der auch die Landtagskandidaten Norbert Stretz (A-Kandidat) und Peter Spitzer (B-Kandidat) gekommen waren.

In seinem Bericht ging der Vorsitzende Wolfgang Denzer auf das letzte Jahr ein, das für die SPD wiederum positiv verlaufen ist. Erneut hatten die Rodalber Sozialdemokraten mehrere Neumitglieder zu verzeichnen und sind mittlerweile wieder der mitgliederstärkste Ortsverein der Verbandsgemeinde. Gleichzeitig lobte der Vorsitzende das zahlreiche Kommen der Mitglieder zur Versammlung. Dabei vergaß er nicht zu erwähnen, dass es vor Jahren auch schon Versammlungen gab, zu denen nur eine Handvoll Parteimitglieder gekommen waren. In seinen Ausführungen hob er hervor, dass die Partei nicht nur nach außen geschlossen auftrete, sondern dieser starke Zusammenhalt auch intern in den konstruktiven Sitzungen zu spüren sei. Eine Eigenschaft, die nicht jede Partei für sich in Anspruch nehmen könne.

Der Fraktionssprecher des SPD-Stadtratsfraktion Dietmar Ulmer ging in seinem Bericht insbesondere auf die wichtigsten Themen der Stadtratsarbeit ein. Dabei nannte er den Abriss der ehemaligen Schuhfabrik Durm, den weiteren Ausbau der Hauptstraße, den Neubau der Lohnbrücke, die Erschließung des Neubaugebietes Langenbach und nicht zuletzt die derzeitigen Arbeiten der Hangsicherung im Bereich Linderbachstraße/Lohnauffahrt. Bei allen Projekten nimmt die SPD-Fraktion für sich in Anspruch, diese entscheidend voran getrieben zu haben. Was die Arbeit der Mehrheitskoalition angeht, hob Dietmar Ulmer hervor, dass viel kommuniziert werde und das auch so bleiben müsse. Dies sei Voraussetzung, um zu konstruktiven Ergebnissen zu kommen und funktioniere gut, wenngleich man nicht immer einer Meinung sei.

Norbert Stretz berichtete aus dem Mainzer Landtag, dass man dort sehr zuversichtlich sei, was die Landtagswahl angehe. Er erinnerte zudem an die vielen Millionen Euro, die in den letzten Jahren in die Südwestpfalz geflossen sind und bezeichnete dies als gutes Ergebnis seiner bisherigen Arbeit als Landtagsabgeordneter. Die von der CDU verbreiteten Ängste in Bezug auf einen Stopp des B10-Ausbaus bei einer möglichen rot-grünen Koalition tat Norbert Stretz als unfaires Wahlkampfgeplänkel ab. Der vierspurige B10-Ausbau sei Bestandteil des SPD-Wahlprogrammes und daran ändere auch eine mögliche Koalition nichts. Er appellierte an die Anwesenden, ihn zu unterstützen, damit er seine Arbeit im Landtag fortsetzen könne. Gemeinsam mit seinem Peter Spitzer demonstrierte er noch einmal den Zusammenhalt, der für ein „schlagkräftiges Duo“ notwendig ist. Auch Peter Spitzer bestätigte, dass der Schulterschluss der Wahlkreise Pirmasens und Rodalben die beste Unterstützung auf dem Weg nach Mainz wäre.

Bevor er noch zu einem anderen Termin musste, ließ es sich Norbert Stretz nicht nehmen, zusammen mit dem Vorsitzenden Wolfgang Denzer die Ehrung eines Mitglieds für 25 Jahre Parteizugehörigkeit vorzunehmen. Klaus Schacker erhielt die obligatorische Urkunde sowie eine Nadel und als zusätzliches Geschenk des Ortsvereins ein Buch von Kurt Beck. Hermann Persang und Heinz Dietz, die beide seit 40 Jahren zur SPD gehören, konnten aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Versammlung teilnehmen. Ihre Geschenke wurden ihnen vom Vorsitzenden zu Hause überreicht.

Einstimmig erfolgten die Delegiertenwahlen für den Unterbezirk und den Kreisverband. Gewählt wurden Wolfgang Denzer und Axel Flickinger (Vertreter: Johan Wagner und Elmar Büffel) für den Unterbezirk. Wolfgang Denzer und Dietmar Ulmer (Vertreter: Sebastian Denzer und Dominic Wagner) sollen den Ortsverein beim Parteitag des Kreisverbandes vertreten (dw).

 

Besuchen Sie auch unsere Facebook-Seite

Besucher:418306
Heute:19
Online:1

20.10.2021 10:17 SPD will Bärbel Bas als neue Bundestagspräsidentin nominieren
Die SPD spricht sich für Bärbel Bas als künftige Bundestagspräsidentin aus. Auch Rolf Mützenich war für den Posten gehandelt worden – er bleibt nun Fraktionschef der Sozialdemokraten. weiterlesen auf spiegel.de

15.10.2021 17:24 SONDIERUNGEN ERFOLGREICH
„AUFBRUCH UND FORTSCHRITT FÜR DEUTSCHLAND“ Die Sondierungen zwischen SPD, Grünen und FDP sind erfolgreich abgeschlossen. Auf Grundlage eines 12-seitigen Ergebnispapiers sollen jetzt formale Koalitionsverhandlungen folgen. „Aufbruch und Fortschritt“ seien möglich, fasste SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz zusammen. In zehn Kapiteln haben die Verhandlerinnen und Verhandler die Verabredungen aus den Sondierungsgesprächen skizziert. „Als Fortschrittskoalition können wir die Weichen

13.10.2021 18:29 MECKLENBURG-VORPOMMERN – SCHWESIG WILL MIT DER LINKEN REGIEREN
Die SPD in Mecklenburg-Vorpommern will mit der Linkspartei Koalitionsverhandlungen aufnehmen. Ministerpräsidentin Manuela Schwesig, die mit ihrer SPD Ende September die Landtagswahl klar gewonnen hatte, kündigte am Mittwoch Koalitionsverhandlungen mit der Linken an. „Wir sehen in der Linkspartei eine Partnerin, mit der wir unser Land gemeinsam voranbringen können. Uns geht es um einen Aufbruch 2030, mit

12.10.2021 18:28 GENERALSEKRETÄR KLINGBEIL NACH SONDIERUNGEN – „VERTRAUEN IST EIN WICHTIGER BAUSTEIN“
Nach den ersten Sondierungsrunden für ein Ampel-Bündnis zeigt sich SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil zuversichtlich für die weiteren Gespräche. Bis Freitag soll jetzt eine Entscheidungsgrundlage für die Aufnahme formaler Koalitionsverhandlungen erarbeitet werden. Gemeinsam mit FDP-Generalsekretär Volker Wissing und dem Politischen Geschäftsführer der Grünen Michael Kellner zog Klingbeil am Dienstag eine positive Zwischenbilanz. Die „intensiven Gespräche“ der vergangenen

06.10.2021 19:10 SONDIERUNGEN VON SPD, GRÜNEN UND FDP – „ES IST JETZT AN UNS, DAS AUCH UMZUSETZEN“
Grüne und FDP wollen mit der SPD über die Bildung einer Regierungskoalition sprechen. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz begrüßt die Entscheidung und spricht von einem gemeinsamen Auftrag der drei Parteien. Bereits die Einzelgespräche mit den beiden Parteien seien „sehr konstruktiv“ verlaufen, sagte Kanzlerkandidat Olaf Scholz. Die SPD sei „sehr dankbar für die sehr professionelle und ernsthafte Art

Ein Service von info.websozis.de