Mitgliederversammlung 2012

Veröffentlicht am 05.08.2012 in Ortsverein

Der neu gewählte Vorstand der SPD Rodalben (es fehlen Diemar Ulmer, Hannah Denzer und Dominic Wagner)

Mit bewährtem Vorstandsteam in die Zukunft
Kritische Worte bei der Mitgliederversammlung

Mit kritischen Worten in Richtung Verbandsgemeinde und Kreisverwaltung eröffnete der Ortsvereinsvorsitzende Wolfgang Denzer die diesjährige Mitgliederversammlung der SPD Rodalben. Seine Kritik richtete sich in erster Linie gegen die Verbandsgemeinde und die Kreisverwaltung.

Er bezeichnete es als schade, dass die Ortsgemeinden zu Zahlmeistern der Verbandsgemeinde geworden sind. Um weitestgehend schuldenfrei zu bleiben, habe die Verbandsgemeinde die Umlage nicht gesenkt, obwohl dies ohne Probleme möglich gewesen wäre, zumal auf Seiten der Verbandsgemeinde keine größeren Investitionen vorgesehen seien. Bei der Haushaltsprüfung durch die Kreisverwaltung wurden dringende Investitionen für die Stadt gestrichen, wie beispielsweise die vorgesehenen Kosten für das Sportzentrum in der Lindersbach. Darunter auch die Mittel für die Ersatzbeschaffung eines neuen Rasentraktors, nachdem das rund 25 Jahre alte Gerät den Geist aufgegeben hat. Das Sportzentrum ist für die Vereine und die Schulen unverzichtbar geworden. Insofern löste der Vorschlag der Kreisverwaltung, „die Anlage gegebenenfalls still zu legen“ bei den Sozialdemokraten Kopfschütteln aus. Sehr kritisch sah der Vorsitzende auch die drastische Kürzung der freiwilligen Leistungen der Stadt, während mit der zu zahlenden Umlage weiterhin die freiwilligen Leistungen von Verbandsgemeinde und Kreis mitfinanziert werden. Hier hätte sich die SPD etwas mehr Solidarität gewünscht.
Rückblickend auf die nunmehr drei Jahre, in denen die SPD im Rahmen der Koalition mit anderen Parteien die Verantwortung in Rodalben hat, zog der Vorsitzende ein durchweg positives Fazit. „Probleme über die zu Zeiten der CDU-Mehrheit lange nur gesprochen wurde, werden mittlerweile angegangen, auch wenn dies viel Geld kostet“, erklärte Wolfgang Denzer. Aktuelle Beispiele nannte er dabei mit dem Abriss und Neubau der Lohnbrücke, mit der bevorstehenden Sanierung der Horbergbrücke, mit dem Abriss der ehemaligen Schuhfabrik Durm oder der Hangbefestigung im Bereich Haupt-/Lindersbachstraße. Als unfair wird in diesem Zusammenhang die von Seiten der CDU geäußerte Kritik aufgefasst, dass die heutigen Verantwortlichen für einen Anstieg der Schulden sorgen würden.
Auf einem guten Weg befindet man sich, was die Zukunft des bisherigen Konversionsgebietes Grünbühl angeht. Mehrere Firmen haben bereits Interesse signalisiert, sich in dem beabsichtigten Gewerbegebiet anzusiedeln. Mit der Firma FIRU aus Kaiserslautern konnte man zudem einen sehr kompetenten Partner gewinnen, der die Vermarktung des Gebietes vorantreibt. In zahlreichen Gesprächen kommt man in kleinen Schritten voran, wenngleich noch die endgültige Zusage der Bundeswehr fehlt, wann das Gelände endgültig freigegen wird.
Der Aufwärtstrend im Ortsverein setzt sich weiterhin fort, wie der Vorsitzende betonte. Auch in den letzten beiden Jahren konnte man neue Mitglieder hinzu gewinnen, sodass die SPD Rodalben mittlerweile wieder die meisten Mitglieder innerhalb des Gemeindeverbandes hat. Positiv hat sich auch die Kassenlage entwickelt. Nach dem Bericht von Kassenwart Johan Wagner haben es die Sozialdemokraten geschafft, ein ordentliches Guthaben anzusparen.
Sehr harmonisch und reibungslos verliefen die Neuwahlen, bei denen die Mitglieder dem bislang bewährten Vorstandsteam auch weiterhin das uneingeschränkte Vertrauen aussprachen. Durch den Anstieg der Mitgliederzahl hatte man sich entschlossen, die Zahl der Beisitzer um zwei zu erhöhen, insbesondere um die jüngeren Mitglieder mit Blick in die Zukunft frühzeitig in die Vorstandsarbeit einzubinden.
Einstimmig wurden bestätigt: Wolfgang Denzer und Dietmar Ulmer als erste und zweite Vorsitzende, sowie Torsten Striehl (Schriftführer) und Johan Wagner als Kassenwart. Ebenfalls einstimmig verliefen die Wahlen von Otto König, Elmar Büffel, Hannah Denzer (wie bisher) sowie Axel Flickinger, Dominic Wagner, Sebastian Denzer und Horst Volk zu Beisitzern. Die Kasse wird zukünftig von Jürgen Stephan und Helmut Anna geprüft. Im Anschluss erfolgten die Delegiertenwahlen zur Wahlkreiskonferenz, zum Unterbezirksparteitag und zur Bundestagswahl 2013. Jeweils einstimmig wählten die Mitglieder zwei Delegierte und die jeweiligen Stellvertreter.

 

Besuchen Sie auch unsere Facebook-Seite

Besucher:418306
Heute:19
Online:1

20.10.2021 10:17 SPD will Bärbel Bas als neue Bundestagspräsidentin nominieren
Die SPD spricht sich für Bärbel Bas als künftige Bundestagspräsidentin aus. Auch Rolf Mützenich war für den Posten gehandelt worden – er bleibt nun Fraktionschef der Sozialdemokraten. weiterlesen auf spiegel.de

15.10.2021 17:24 SONDIERUNGEN ERFOLGREICH
„AUFBRUCH UND FORTSCHRITT FÜR DEUTSCHLAND“ Die Sondierungen zwischen SPD, Grünen und FDP sind erfolgreich abgeschlossen. Auf Grundlage eines 12-seitigen Ergebnispapiers sollen jetzt formale Koalitionsverhandlungen folgen. „Aufbruch und Fortschritt“ seien möglich, fasste SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz zusammen. In zehn Kapiteln haben die Verhandlerinnen und Verhandler die Verabredungen aus den Sondierungsgesprächen skizziert. „Als Fortschrittskoalition können wir die Weichen

13.10.2021 18:29 MECKLENBURG-VORPOMMERN – SCHWESIG WILL MIT DER LINKEN REGIEREN
Die SPD in Mecklenburg-Vorpommern will mit der Linkspartei Koalitionsverhandlungen aufnehmen. Ministerpräsidentin Manuela Schwesig, die mit ihrer SPD Ende September die Landtagswahl klar gewonnen hatte, kündigte am Mittwoch Koalitionsverhandlungen mit der Linken an. „Wir sehen in der Linkspartei eine Partnerin, mit der wir unser Land gemeinsam voranbringen können. Uns geht es um einen Aufbruch 2030, mit

12.10.2021 18:28 GENERALSEKRETÄR KLINGBEIL NACH SONDIERUNGEN – „VERTRAUEN IST EIN WICHTIGER BAUSTEIN“
Nach den ersten Sondierungsrunden für ein Ampel-Bündnis zeigt sich SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil zuversichtlich für die weiteren Gespräche. Bis Freitag soll jetzt eine Entscheidungsgrundlage für die Aufnahme formaler Koalitionsverhandlungen erarbeitet werden. Gemeinsam mit FDP-Generalsekretär Volker Wissing und dem Politischen Geschäftsführer der Grünen Michael Kellner zog Klingbeil am Dienstag eine positive Zwischenbilanz. Die „intensiven Gespräche“ der vergangenen

06.10.2021 19:10 SONDIERUNGEN VON SPD, GRÜNEN UND FDP – „ES IST JETZT AN UNS, DAS AUCH UMZUSETZEN“
Grüne und FDP wollen mit der SPD über die Bildung einer Regierungskoalition sprechen. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz begrüßt die Entscheidung und spricht von einem gemeinsamen Auftrag der drei Parteien. Bereits die Einzelgespräche mit den beiden Parteien seien „sehr konstruktiv“ verlaufen, sagte Kanzlerkandidat Olaf Scholz. Die SPD sei „sehr dankbar für die sehr professionelle und ernsthafte Art

Ein Service von info.websozis.de