Nachrichten zum Thema Aktuell

Wolfgang Schultz tritt an

Wolfgang Schultz - So heißt der Kandidat des SPD-Ortsverein für die Wahl des Stadtbürgermeisters im Juni.

 

Bereits im Vorfeld der Mitgliederversammlung hatten sich die Genossen auf Schultz festgelegt und nun einstimmig gewählt.

Der 52-jährige Familienvater von zwei Zwillingsmädchen stellte sich und seine Ziele vor und verdeutlichte seinen Willen, nicht nur zur Wahl anzutreten, sondern diese auch zu gewinnen.

Das „SPD-Gen" wäre ihm sozusagen bereits in die Wiege gelegt worden, da bereits seine Eltern für die SPD aktiv waren, sagte Schultz bei der Versammlung.

 

 

Er verdeutlichte, dass er sich nicht als Einzelkämpfer sieht, sondern als Teamplayer und forderte die Anwesenden auf, gemeinsam mit ihm einen engagierten und

geschlossenen Wahlkampf zu führen. "Damit das Ziel Rodalben wieder attraktiver und lebenswerter zu machen gelingt", sagte der 52-Jährige.

Damit dies gelinge, brauche es laut ihm Mut zur Entscheidungssicherheit. "Diesen Mut besitze ich definitiv", betonte er.

 

Angesprochen auf die aktuelle Situation auf SPD-Bundesebene, entgegnete er, dass es sicherlich derzeit schwieriger ist Menschen für die Sozialdemokratie zu gewinnen,

da sich viele durch die Politik der Ampel verunsichert fühlen.

Er verdeutlichte aber auch, dass es sich bei der Wahl am 9. Juni um eine Kommunalwahl handelt,

bei der die Persönlichkeit und die Fähigkeiten der Wahlkandidaten im Vordergrund stehen und er sich sicher ist,

dass eine breite und starke Basis, auch positive Veränderungen in der Spitze bewirken.

 

Torsten Striehl, Ortsvereinsvorsitzender der SPD-Rodalben, zeigte sich über die Wahl erfreut.

"Mit Wolfgang Schultz konnten wir einen Kandidaten gewinnen, der es versteht anzupacken und das Schiff in die korrekte Richtung zu lenken.

Dies hat er bereits mit seinen Vorstandskollegen beim FC Rodalben unter Beweis gestellt“, sagte Striehl. (PZ 17.01.2024)

 

Social Media

    

Besucher:418359
Heute:16
Online:1

23.03.2024 09:27 Nord-Süd – Neu denken
Wenige Tage nach seiner Reise nach Namibia, Südafrika und Ghana hat der SPD-Vorsitzende Lars Klingbeil auf der Veranstaltung „Nord-Süd – Neu denken“ eine programmatische Rede zu einer modernen Nord-Süd-Politik gehalten. Weiterlesen auf spd.de

22.03.2024 13:25 Eine starke Wirtschaft für alle – Eine moderne Infrastruktur für alle
Wir machen Politik für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, nicht für Lobbyverbände. Das ist soziale Politik für Dich. Quelle: spd.de

22.03.2024 12:24 Eine starke Wirtschaft für alle – Mehr Arbeitskräfte für unser Land
Wir wollen in Deutschland alle Potenziale nutzen. Das geht vor allem mit guten Arbeitsbedingungen und einfachen Möglichkeiten zur Weiterbildung. Zusätzlich werben wir gezielt Fachkräfte aus dem Ausland an. Quelle: spd.de

22.03.2024 11:22 Eine starke Wirtschaft für alle – Wettbewerbsfähige Energiekosten
Energiepreise sind ein zentrales Kriterium für Investitionsentscheidungen. Wir setzen weiter massiv auf erneuerbare Energien und achten gleichzeitig darauf, dass der Ausbau der Netze Verbraucherinnen und Verbraucher sowie Unternehmen nicht überlastet. Quelle: spd.de

22.03.2024 10:20 Eine starke Wirtschaft für alle – Deutschland einfacher und schneller machen
Unnötige Vorschriften kennen wir alle aus unserem Alltag. Mit einem Bündnis für Bürokratieabbau wollen wir daran arbeiten, überflüssige Regeln zu streichen. Damit der Alltag für Bürgerinnen und Bürger sowie für Unternehmen leichter wird. Quelle: spd.de

Ein Service von info.websozis.de